* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren




* Letztes Feedback






Bye bye Kuala Lumpur...

Nachdem wir an den vergangenen Tagen doch recht früh begonnen haben die Stadt zu erkunden, schlafen wir heute erst einmal richtig aus. Um kurz nach zehn bekomme ich einen Tritt in die Seite und wache auf. Arne schläft noch. Obwohl ich nur wenige Stunden geschlafen habe bin ich eigentlich topfit. Ich ziehe mir etwas an und starte mit einer Zigarette vorm Hostel in den Tag. Der Plan für heute: Die Batu Caves. Eine fünfzehn Kilometer entfernte "Höhlenlandschaft". Touristenattraktion? Must-See? Wir werden sehen. Gegen Mittag suchen wir uns ein Taxi. Vorher noch ein paar Snacks im anliegenden 7Eleven-Store - Schokocrossaints für mich, Bockwurst (schöne Grüsse an dieser Stelle / boli me kurac) in Blätterteig für Arne. Laut Reiseführer sind 15MYR für die Strecke fair. Wir finden einen Taxifahrer der bereit ist uns für 20MYR (4Euro) zu fahren. Der Taxifahrer - ein sympathischer, in die Jahre gekommener Inder - erzählt uns viele interessante Dinge über die Politik und über das Land an sich. Es macht Spaß ihm zuzuhören, er erzählt von indischen Gastarbeitern der Generation seines Vaters, über die Unterdrückung von Christen und Buddhisten im eigenen Land, korrupten Politikern und vom niedrigen Lebensstandart in seiner Heimat. Alles in allem eine ehrliche Haut. Während er sich tierisch über die Fahrweise der anderen Verkehrsteilnehmer aufregt und dies uns gegenüber auch ungebremst zum Ausdruck bringt fährt er sich selbst und somit auch uns im Gedrängel der Grossstadt fast zweimal vom feinsten über den Haufen. Am Ziel angekommen stellen wir schnell fest, dass es sich eher um eine reine Tourifalle als um eine echte Sehenswürdigkeit handelt. Das einzig Beeindruckende ist die goldene, im Jahre 2006 fertiggestellte, ca. 50m hohe Buddhafigur am Anfang des riesigen Felsens. Warm. Schwül. Drückend. 280 Stufen liegen vor uns. Es sieht aus wie eine steile Skispringerschanze - nur eben mit Stufen. Die einzelnen Stufen sind mit Zahlen versehen. Ich mach noch schnell meine Zigarette aus und los geht's. Bereits bei Stufe 30 bereue ich meinen allmorgendlichen Tabakkonsum und pausiere das erste Mal. 38 Grad. Kreislauf. Arne feiert. Weiter geht's. Bei Stufe 80 sehen wir die ersten freilebenden Affen. Als würden sie den ganzen Tag nichts anderes machen leeren sie die von Touristen zurückgelassenen Getränkedosen. Oben angekommen brauch ich erstmal eine Pause. Ich fühle mich wie frisch geduscht - nur halt ohne frisch. Links und rechts der Gänge liegt Müll. Wir beobachten die Affen, machen ein paar Fotos und schauen zu wie einige Touristen die Affen mit Erdnüssen füttern. Amis. Kein Spektakel, aber man muss ja alles mal gesehen haben. Unten angekommen finden wir schnell ein Taxi. Für 35 will er uns zurück in die Stadt fahren. Wollen uns hier eigentlich alle nur verarschen? Er bekommt 20. Ein Vollidiot erster Klasse. Firefly, Party hier Party dort, 80MYR und er ist für den Rest des Tages unser Chauffeur. Er redet sich den Mund fusselig, wir verstehen nur Bahnhof. Schließlich bringt er uns zur National Mosque, eine der grössten Moscheen Asiens. Arne ist scharf drauf, ich will chillen. Er bekommt einen grossen, in dunklem Lila gehaltenen Umhang und betritt als muslimische Frau verkleidet die Moschee. Auf einer Parkbank auf der anderen Strassenseite feiere ich mich mal wieder selbst und tropfe, mit den Schweißperlen die über meine Nasenspitze der Schwerkraft folgen, lustige Motive auf Seite 9 unseres Reiseführers. Da wir noch keine Unterkunft für die nächsten Tage gebucht haben, schauen wir uns - zurück im Hostel - gemeinsan einige Reiseberichte im Netz an und machen uns Gedanken über den Rest der Woche. In "unserer" Bar nebenan nehmen wir noch einige Biere und schlendern zwischen bunten Ständen und komischen Gestalten hindurch leicht angetrunken und verschwitzt ein letztes Mal zurück zum Hostel. Wir packen unseren Kram zusammen und fiebern voller Gottvertrauen in AirAsia dem nächsten Tag entgegen. Wecker um 5:30. Taxi um 6:00. Flug um 9:30 vom Kuala Lumpur International Airport. Ankunft auf der etwa 1.300 km entfernten Halbinsel Sabah gegen 12:00. Kota Kinabalu wir kommen.

15.7.09 19:22
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung